Sonntag, 12. Juli 2009

PWC Buzet ... Kroatien

Sonntag ... 1. Task
Die Sonne weckte uns und es versprach ein guter Tag zu werden. Zwar schattete es zu Mittag etwas ab, aber wir konnten trotzdem Höhe machen. Das Race begann um 13:45, mit einer Aufgabe über 62 km. Schon zu Beginn war klar, dass es nicht leicht werden würde. Der Wind machte uns doch sehr zu schaffen. Bereits nach 17 km war der Führungspulk tief an der Ridge angelangt. Der starke Gegenwind führte dazu, dass sie nach ca. 20 km am Boden stand. Zuvor gelangten einige Level 3 Meldungen beim Veranstalter ein. Jedoch war es für die höher gelegenen Piloten fliegbar und das Race ging weiter. Ich erwischte es besser und konnte daher die Strecke gegen den Wind mit genügend Höhe bewältigen. Dann wurde ich aber doch übermütig, da nur wenige Piloten vor mir waren. So kam ich über die Stromleitung an einem Plateau nicht drüber und musste knapp davor landen. Nach 35 km war das Race für mich vorbei. Nur 15 Piloten erreichten das Ziel.

PS: Am Schönsten war die Aussicht aufs Meer!


Montag ... 2. Task
Heute musste ich beim Start kämpfen, dass ich nicht gleich am Boden stand. Aber ich erwischte doch noch einen Bart, der mich bis zur Basis brachte. Rechtzeitig vor Race-Beginn war ich bereit und wir flogen los. Die erste Wende war nicht gerade schwierig und ich konnte gut mithalten. So fand ich mich bei der schwierigsten Passage (im Flachland) mit Tami, Armin und Peter im selben Bart. Wir flogen fast die gesamte Flachlandpartie zusammen. Knapp vor der letzten Wende musste ich mich jedoch entscheiden. Armin flog Richtung Hügel und ein anderer Richtung Flachland, was mir logisch erschien. Ich war jedoch unschlüssig und folgte Armin um mich dann nach längerem 3,5 m/s sinken doch für das Flachland zu entscheiden. Zu spät wie sich herausstellte. Ich fand keinen Bart mehr und stand somit 14 km vorm Ziel am Boden. Armin schaffte es gerade noch über meinem Landeplatz wegzudrehen und erreichte das Ziel, sowie Martin und Sigi. Sigi konnte sich mit zwei Flügen ins Ziel den ersten Platz in der Gesamtwertung holen, da auch heute nur 14 Piloten ins Ziel kamen.

PS: Abenteuerlich war die Rückfahrt nach Buzet, da wir Piloten irgendwo in der Pampa mit einem Reisebus aufklaubten. Aufgrund der engen Gassen kamen wir nur langsam voran und wir erreichten Buzet daher erst um 20:00.

Dienstag ... 3. Task
Wie gewohnt stehen auch heute ca. 60 km am Taskboard. Die Wetterlage hatte sich jedoch etwas geändert. So wehte heute der Wind aus SW und die meiste Zeit mussten wir gegen den Wind fliegen. Mein Schirm geht zwar gut, aber heute habe ich gemerkt, dass er gegen den Wind + Speed im Verhältnis eher schlecht geht. Dementsprechend war ich bald abgeschlagen und ich musste mich mühsam vorwärts kämpfen. Auch die 1700 m an die Basis brachten mir nichts, da die gesamte Höhe beim Flug gegen den Wind draufging und ich daher wieder an der Ridge landete. Ich versuchte es nun soarend und dies gelang mir ziemlich gut. Jedoch stand nun die Boje im Flachland am Plan. Doch zu tief flog ich los und erwischte den angezeigten Bart nicht mehr. Nach 40 km landete ich in einer frisch gemähten Wiese. Wie ihr euch vorstellen könnte war das Zusammenlegen äußerst mühsam.

Kommentare:

Zaucher Peter hat gesagt…

Frage für Unwissende: Was bedeutet eine Level 3 Meldung?

mmarte hat gesagt…

Hey Marion, wünsche schöne und schnelle-weite Flüge ..... oba die Aussicht aufs Meer ??? hei durt wo des Ziel is, muast hinschaun !!

Marion hat gesagt…

Level 3 ... ist die Pilotenmeldung bezüglich fliegbar oder nicht. Level 1 = sicher, Level 2 = unsicher in gewissen Bereichen, Level 3 = unsicher.